Beweglichkeit durch’s Schwingen

smovey macht spassDurch mehr Bewe- gung könnte manch eine chronische Krankheit verhindert und die Beweg- lichkeit und Lebensqualität, gerade im Alter,  erhalten werden.

„Dafür muss man keine sportlichen Höchstleistungen vollbringen“, sagt Dr. Monika Köster, Sportwissenschaftlerin und Referatsleiterin bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Auch viel Zeit muss man dafür nicht opfern. Viele Übungen gehen fix oder lassen sich leicht in den Alltag integrieren.

Zum Beispiel das Arme-Schwingen: Dabei bewegt man – im Sitzen oder im Stehen – die vor den Körper gestreckten Arme an der Hüfte vorbei bis hinter den Körper und wieder nach vorne. Der Blick über die Schulter hält den Nacken beweglich, erklärt Köster: „Dabei dreht man den Kopf vorsichtig und langsam nach links, wieder zur Mitte und dann nach rechts.“

Weitere Tipps für Bewegung im Alltag gibt es:  www.aelter-werden-in-balance.de